zurück

Urteile für alternative Methoden

Grundsatzurteil des Bundessozialgerichts Kassel vom 23.03.1988,
Az.: 378 RK 5/87

Das Gericht hatte festgestellt:
"Wenn allgemein medizinisch-wissenschaftlich anerkannte Behandlungsmethoden nicht zur Verfügung stehen oder im Einzelfall aus irgendwelchen Gründen (zum Beispiel einer Gegenindikation, Unverträglichkeit oder Wirkungslosigkeit) ungeeignet sind, gebieten es die Regeln der ärztlichen Kunst, daß der Arzt auch solche Behandlungsmethoden in Erwägung zieht, deren Wirksamkeit zwar (noch) nicht gesichert ist, aber nach dem Stand der medizinischen Wissenschaft für möglich gehalten werden muss".