zur Startseite von www.krebspatient.de

FAQ
Herr V., was ist Ihre persönliche, allgemeine Meinung zur Kombination ECT & Chemo?

 Wegweiser: Startseite - ECT FAQ Hauptseite - Herr V., was ist Ihre persönliche, allgemeine Meinung zur Kombination ECT & Chemo?

Meine persönliche Meinung ist: 

Grundsätzlich ist beides kombinierbar.

Jede Chemo könnte aber auch theoretisch nach einer ECT angewendet werden.

Aber ist man umgekehrt noch in der Lage nach einer Chemotherapie seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren? Oder zur ect zu gehen? Tut dem Körper eine Chemo gut? Hilft Sie länger zu leben?
All diese Fragen kann ich leider nicht direkt mit ja beantworten. Sie?

Ich muß allerdings auch sagen, dass auch die Stromtherapie nicht eigentlich die Ursache therapiert, sondern nur die Tumorerscheinung.

Die Galvanotherapie vitalisiert und regt Heilung an, vergleichbar mit Reizstrom.
Jedoch ist die Dosierung ca. 10 mal höher als bei Reizstrom-Therapieanlagen.
Bei der Galvanotherapie ist eine Aufzeichnung aller Behandlungswerte im Sekundentakt notwendig, um im nachhinein den Stromverlauf dokumentiert zu haben.

Auch müssen gewisse physikalische Werte erreicht werden, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.
Die Galvanotherapie ist nicht als Monotherapie zu sehen, schon gar nicht als pauschal Lösung .

Nun recherchieren Sie einmal selber darüber, was passiert, wenn wirklich jemand plötzlich den Krebs 100 % besiegen könnte - mit einer Therapie!
Wird diese Therapie sofort anerkannt? Oder von den Krankenkassen bezahlt?
Wäre es ein Zwiebelumschlag oder etwas mit Gleichstrom - wer würde Profit machen können? Evtl. keiner- daher kein weiteres Interesse. Oder wie sehen Sie das?
Nein, in Deutschland dauert es Jahre bis Jahrzehnte bis sich überhaupt jemand der solche Entscheidungen beeinflussen kann, damit beschäftigt.
Krankenkassen bezahlen nicht nach Erfolg, sondern nach Leistungskatalog...
Es werden teilweise Doppelblindstudien gemacht, bei denen nur 50 % der Patienten überhaupt therapiert werden.
Diese gehen über teilweise 5 Jahre. Alle Randbedingungen wie Alter /Diagnose/Therapie/Stand der Krankheit usw. müssen aufeinander abgestimmt sein in einer grossen Menge an behandelten Fällen.
Was denken Sie welcher Therapeut, der sich jetzt so ein Gerät anschafft, würde sich ethisch auf eine solche Studie einlassen?
Bewusst 50% seiner Patienten nicht zu behandeln? 
Die Kosten einer Chemo, liegen nach meinen Informationen, ca. 10 mal höher als die einer Galvanotherapie. 

Chemo, Strahl und Stahl wird aber von den Kassen bezahlt, somit haben Personen, die finanziell nicht gut gestellt sind oft keine Chance auf Alternativtherapien. 

Alternativen Therapien können sich daher nicht alle finanziell erlauben - es wird ja auch keine alternative Therapie empfohlen - eine Schande, wenn man die Wirkung der 3 genannten Kassenleistungen einmal auf Wirksamkeit oder wissenschaftliche Studien prüft!!!
Sehen Sie dazu bitte auch die Literaturhinweise an.
80% der Chemotherapien werden meines Wissens nach experimentell eingesetzt.

Dies ist die persönliche Meinung vom Autor dieser Webseite. Diese Seite wird bestimmt noch erweitert!

Verwandte Infos: Das Prinzip der ECTGeschichte der Elektromedizin

«